Überspringen zu Hauptinhalt
+43 (0)650 73 63 53 8 info@cope.in Impressum & Kontakt

2001 Am Anfang: eine Freundschaft

Land und Leute kennenlernen, die Exkursion ein wenig verlängern. Das wollte Christine Erlinger-Sontag, als sie im Februar 2001 im Anschluss an die Uni-Exkursion „Auf den Spuren der Thomaschristen“ auf eigene Faust durch Südindien reist. Dass sie als Folge dieser Reise…

2002-2005 Bildung auf Basis von Respekt und Gleichwertigkeit aller

2002 COPE betreut 11 Kinder und bezahlt ihr Schulgeld. Das Projektzentrum „Nesa Karangal“ (helfende Freundeshände) wird errichtet (Erdgeschoß). Wir helfen armen Kindern, haben dabei aber – anders als andere – eine neue Ausrichtung, die auf Respekt und Gleichwertigkeit basiert. Denn…

2006 Rani wird Projektleiterin

Arockia Rani, die COPE seit Beginn unterstützt hat, gibt ihre gute Anstellung als Lehrerin einer höheren Schule auf und arbeitet von nun an Vollzeit als Projektleiterin. Sie ist für den täglichen Ablauf im Projektzentrum „Nesa Karangal“, die Betreuung der Kinder…

2007 erstes Haus des Lernens und Kuh-Projekt

Das erste Haus des Lernens (Arivaham) wird im Dorf Mathur eröffnet 65 Waisen und Sozialwaisen leben im Nesa Karangal. 77 Kinder werden im Arivaham in Mathur betreut 21 Kinder werden im Dorf Ammapatei beim Lernen betreut 48 weitere Kinder erhalten…

2008 Eröffnung des Hauses für alte Menschen „St. Joseph`s“

200 Kinder werden kontinuierlich betreut. 20 Frauen erhalten einen Mikrokredit zum Kauf einer Kuh. Das Haus des Lernens in Ammapatei wird eröffnet. In Kooperation mit einer engagierten Dorfgemeinschaft hat COPE das Haus für alte Menschen „St. Joseph’s“ errichtet und dieser…

2009 Computerklassen und neue Lernklassen in abgelegenen Dörfern

200 Kinder werden kontinuierlich betreut. Viele Menschen erhalten finanzielle Unterstützung in Notsituationen. Computerklassen im Arivaham in Ammapatei: Auf zehn Computern lernen ab sofort Kinder und Erwachsene die Grundlagen des Umgangs mit dem Computer. Juli: Jesu und Rani besuchen Österreich und…

2010 Jesu leitet COPE hauptamtlich

Der Projektgründer und -leiter Jesu Sathianathen verlässt den Orden der Steyler Missionare und betreut nun hauptamtlich die Projekte von COPE. Ein neues Gesetz schreibt vor, dass Mädchen und Burschen nicht mehr gemeinsam in Waisenhäusern wohnen dürfen. Unsere Burschen ziehen ins…

Cope in den Medien

10 Jahre Cope 2011

Es ist ein Jubiläumsjahr für die ganze Cope Familie und im Mai 2011 fand aus diesem Anlass ein großes Fest zum 10-jährigen Bestehen des Vereins Cope – Entwicklungsprojekt einer österreich-indischen Freundschaft in Salzburg statt. In dem Projektzentrum Nesa Karangal leben…

Und wie macht ihr das? Vernetzung mit anderen kleinen NGOs

Anlässlich 10 Jahren Engagnement in Südindien wollten wir etwas besonderes in Angriff nehmen. Dabei konzentrierten wir uns auf die Situation kleiner Vereine wie wir selbst. Wie oft hat man mit schlechten Strukturen, zu geringen Ressourcen oder zu wenig Wissen zu…

Schließung der Waisenhäuser 2014

Aufgrund der immensen Forderungen von Seiten der indischen Regierung muss Cope die beiden Waisenhäuser Nesa Karangal und Oli Illam im Juni 2014 schließen. Alle in den beiden Häusern untergebrachten Mädchen und Jungen, außer den College-Studentinnen, müssen wieder in ihre Dörfer…

Advent- und Neujahrsfest mit Bildungsauftrag 2014

Insgesamt 1200 Gästen folgten der Einladung am 21.12.2014 auf das Gelände des Olli Illam. Kinder aus den Häusern Nesa Karangal und Oli Illam, aus den Häusern des Lernens in Mathur und Suraalipatti sowie aus der von Cope geführten Schule feierten…

An den Anfang scrollen